Dienstag, 27. August 2013

58/365 - Ich will nicht!

 
Kennt Ihr auch diese Tage, wo man morgens einfach keinen Grund findet aufzustehen? Alles sieht grau und trüb aus, obwohl die Sonne scheint.
So ging es mir heute Morgen. Alles schien mir nutzlos und Hoffnung hatte ich auch keine mehr. In meinem Leben muß alles auf den Prüfstand und nichts hielt stand. Alles muß verändert werden!
Schon mit Kopfschmerzen bin ich aufgewacht und die begleiten mich auch den ganzen Tag. Ich fühlte mich krank und heute Mittag machte auch mein Kreislauf irgendwie schlapp, mir war total schwindelig.

Alles Gründe um sich wieder ins Bett zu legen. Ich bin eben krank!
Kommt das vom Basenessen? Heute hatte ich gar nicht mehr so den Heißhunger auf etwas, eigentlich hatte ich gar keinen richtigen Hunger und war schon mit relativ kleinen Portionen satt (für meine Verhältnisse klein).
Mittlerweile geht es mir wieder besser, vielleicht liegt es daran, daß ich die Darmentleerung heute gemacht habe, mit Bittersalz. Die soll man alle 2-3 Tage machen, damit der Körper entschlacken kann.
Es ist schon erstaunlich was eine andere Ernährung im Körper verursachen kann und ich bin mal gespannt wann endlich die guten Veränderungen kommen.

Es geht mir oft so, daß ich mich selber beschimpfe, daß ich nicht genug mache, ich bin faul und überhaupt werfe ich mir Dinge an den Kopf die ich sonst Niemandem sagen würde.
Oft herrscht Hoffnungslosigkeit in mir und ich finde alles was Andere machen soviel besser.
Ich weiß das sind Sachen, die jeden mal überkommen, aber es wird erst zu einem Trost wenn man es nochmal deutlich gesagt bekommt.
So hatte ich vor ein paar Tagen eine Mail von Andrea Scher bekommen mit einem Link zu Videos von SARK. Ja, ich hatte von ihr gehört und auch immer mal wieder einiges im Internet gelesen. Ich finde sie immer mal wieder sehr inspirierend.
Heute hatte ich dann Zeit mir die Videos anzusehen, weil ich mich zu sonst nichts imstande fühlte. 
Was soll ich sagen? Sie passten so gut auf meine heutige Verfassung!

Allerdings muß man selber die Arbeit tun. Muß sich bemühen seine inneren Stimmen zum Schweigen zu bringen. Das geht nicht mit einem Klick und fertig! Leider!
Trotzdem bin ich heute dankbar dafür, daß es im Internet so viele Hinweise darauf gibt, daß ich nicht alleine mit meinen Zweifeln bin und es auch immer wieder Versuche gibt zu erklären wie man nicht mehr auf sie hören muß.

Kommentare:

  1. Ich schicke dir jetzt einfach mal einen dicken Knuddler und hoffe, dass du dich bald wieder besser fühlst. Kann mir gut vorstellen, dass dieses Tief durch die Ernährungsumstellung kommt. Vielleicht ist es so wie in der Homöopathie eine Art Erstverschlimmerung.

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke solche Phasen kennen wir alle - bei mir sind es grad immer mal massive Wechseljahrs-Schübe die dann entweder Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen und Hitzewallungen bringen - dann kenne ich mich selber nicht wieder und kann mich auch nicht besonders gut leiden ;o)
    Ich denke auch dein Körper muss sich grad mit deiner neuen Ernährung auseinandersetzen - das zeigt doch aber auch das eine Reaktion darauf da ist - halte durch.
    Ganz liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Hey Süße, immer alles schön mit kleinen Schritten und nach und nach. Du kannst nicht einfach alles sofort auf einmal ändern, dass finden wir Menschen gar nicht toll! Wie (fast) jeden Tag; Du schaffst das, du bist toll, das was du machst ist toll, OK?
    LG - Irma

    AntwortenLöschen

Ein lieber Kommentar oder konstruktive Kritik macht mich glücklich! Vielen Dank, daß Du Dir dafür die Zeit genommen hast!