Dienstag, 30. Juli 2013

30/365 - Schmetterlinge



Schmetterlinge sind in unserer Gesellschaft wohl ein Inbegriff von Schönheit, aber ebenso für Verwandlung. Es ist doch wirklich mal wieder ein Wunder der Natur, daß aus so schwerfälligen und meist nicht besonders schön anzusehenden Raupen so etwas Leichtes und Elegantes wie ein Schmetterling wird.
Wahrscheinlich macht alleine schon diese Verwandlung Schmetterlinge für uns so interessant. Aber sie sind doch auch zu schön! Eine vollkommene Symmetrie und so wunderschöne Farben und Formen. Die Natur ist schon ein sehr begabter Künstler.
Ich mag sie! Es gibt unzählige Fotos von Schmetterlingen in meinem Archiv und immer kommen neue hinzu. Genauso wie ich zahlreiche Motivstempel und Stanzer für Schmetterlinge habe. Aufkleber und Papier natürlich auch.
Sie sind eben einfach nur schön!

Doch wie schon oben erwähnt stehen sie nicht nur für Schönheit, sondern auch für Verwandlung.
Ehrlich gesagt bin ich kein großer Freund von Verwandlung oder auch Veränderung. Man könnte mich wohl als konservativ bezeichnen. Das scheint mir auch ein Erbe meiner Familie zu sein.

Meine Großeltern sind nie besonders viel gereist. An einen Urlaub kann ich mich erinnern, den sie frühzeitig abgebrochen haben, weil mein Opa wieder im eigenen Bett schlafen wollte. Damals konnte ich das nicht verstehen. Ich wollte immer die Welt bereisen, alles sehen!
Doch es ist nunmal anders für mich gekommen. Ich bin nie großartig vereist und wenn dann brauchte ich doch auch immer eine ziemliche Zeit bis ich mich mit der neuen Umgebung angefreundet habe, dann war der Urlaub meist schon wieder vorbei.
Und wenn es dann nicht so läuft wie geplant, dann bin ich vollkommen konfus und für meine Mitmenschen nur noch schwer zu ertragen. 

Nun hat sich mein Leben in den letzten, nun fast, zwei Jahren für mich komplett auf den Kopf gestellt. Nichts war mehr so wie vorher. Fast nichts jedenfalls.
Ich habe es überlebt und bin nach wie vor über mich selbst erstaunt wie ich das geschafft habe.
Vielleicht ist Veränderung doch nicht so schlecht.

Kommentare:

  1. Ein tolles Foto - ich liebe Schmetties auch sehr und sie sind auch bei mir beliebte Fotomotive. Ihre Zartheit und Leichtigkeit gefallen mir sehr.

    Veränderung bedeutet für mich auch, das etwas Altes zu Ende geht damit etwas Neues beginnen kann.

    AntwortenLöschen
  2. ich wünschte, ich würde mit meiner kamera so schöne bilder machen können! letztens hat mich ein tagpfauenauge so richtig getrietzt... immer wenn ich dachte, jetzt wäre ich dran, flog er wieder weg - bis ich beschlossen habe, den schmetterling einfach so zu genießen...

    ja, das mit der veränderung. ist alles gut, will man eigentlich nicht großartig veränderung, es könnte ja zum schlechteren sein. aber ganz ohne geht halt auch nichts vorwärts... und manchmal sieht man den vorteil, den eine veränderung gebracht hat, auch nicht gleich, sondern erst mit zeitlichem abstand. na ja, könnte man die veränderungen immer selbst beeinflussen... aber das hat man manchmal nicht in der hand...

    AntwortenLöschen

Ein lieber Kommentar oder konstruktive Kritik macht mich glücklich! Vielen Dank, daß Du Dir dafür die Zeit genommen hast!